Top

Weihnachtswunschbaum 2021

Auch in diesem Jahr knüpfen wir an die erfolgreiche Aktion vom letzten Mal an: Wir starten den 2. Weihnachtswunschbaum.
Mit Unterstützung der Mutlanger Bürgerinnen und Bürger, sowie den ortsansässigen Unternehmen wollen wir Weihnachtswünsche für sozialbenachteiligte Kinder und Jugendliche, sowie deren Mama und/ oder Papa und Senioren mit geringer Rente wahr werden lassen.
 

Wie kann ich mir was wünschen?
Die Wünsche (im Wert von maximal 25 Euro) werden auf einem vorgefertigten Wunschzettel notiert und persönlich bis spätestens 24. November 2021, bei Frau Steinle im Rathaus (Zimmer 13) abgegeben.
Natürlich darf es auch ein kostenloser Wunsch sein, zum Beispiel: Ein nettes Telefongespräch, ein Brief, ein Spaziergang oder auch Hilfe beim Einkauf.
 
Der Wunschzettel kann hier (616,2 KB) ausgedruckt werden, außerdem kann er ab sofort im Rathaus bei Denise Steinle, Zimmer 13, abgeholt werden.
Gerne darf man auch für eine andere Person einen Wunschzettel ausfüllen und so jemand eine Freude machen.
 
Ab 26. November 2021 werden die Wunschzettel anonym an den Weihnachtswunschbaum im Rathaus im Eingangsbereich gehängt.
 
Wie kann ich einen Wunsch erfüllen?
Einfach einen der Wunschzettel (oder auch gleich mehrere) vom Baum nehmen, das Geschenk besorgen und es weihnachtlich verpackt - gern auch mit ein paar Zeilen versehen - bis zum 20. Dezember 2021 im Rathaus abgeben. Bitte am Geschenk den mitgenommenen Wunschzettel anbringen, da sonst eine Zustellung an den richtigen Empfänger nicht möglich ist.
 
Bis zum Heiligen Abend werden alle Geschenke persönlich von ehrenamtlichen Helfern an die Empfänger übergeben.
 
Den kompletten Flyer finden Sie hier. (636,1 KB)
 
Gemeinsam können wir benachteiligten Menschen in unserer Gemeinde eine unvergessliche Überraschung am Weihnachtsfest bereiten.

benz

"Als Bürgermeisterin von Mutlangen darf ich Sie alle recht herzlich in Mutlangen, einer liebens- und lebenswerten Gemeinde mit rund 6.700 Einwohnern im Ostalbkreis willkommen heißen."Weiterlesen

Stephanie Eßwein, Bürgermeisterin