Top

Jahresrückblick 2021

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

auch im Jahr 2021 hat uns die Corona-Pandemie weiterhin in vielen Punkten sehr beeinträchtigt. Dennoch ist in dieser Zeit einiges in der Gemeinde passiert. So wurden unterschiedlichste Projekte angestoßen, entwickelt, angepackt und erfolgreich abgeschlossen. Zum Jahreswechsel möchten wir Ihnen nochmals zusammengefasst einen kurzen Überblick über die bedeutendsten und ereignisreichsten Projekte und Momente des Jahres 2021 in Mutlangen geben.
Das Jahr startete im absoluten Ausnahmezustand. Das ganze Land befand sich inmitten des zweiten Lockdowns. Zwei Millionen Deutsche waren bis zu diesem Zeitpunkt an der Coronainfektion erkrankt.
Aufgrund dessen konnte das neue Jahr auch nicht in gewohnter Form mit dem Neujahrsempfang im MutlangerForum starten. Bürgermeisterin Stephanie Eßwein war es dennoch ein großes Anliegen alle Bürgerinnen und Bürger mit ihrer Neujahrsansprache zu begrüßen und über die Geschehnisse aus dem alten Jahr zu berichten. Daher fand am 17. Januar der erste virtuelle Neujahrsempfang statt. Jürgen Hörig, bekannt aus dem SWR Fernsehen, trug musikalisch zu diesem besonderen Anlass bei und rund 1.300 Menschen konnten diesen virtuellen Empfang über ihre Bildschirme aus dem heimischen Wohnzimmer verfolgen.
Kreativität wurde in diesem Jahr in der Gemeinde großgeschrieben, denn es fanden über das Jahr hinweg zahlreiche Bastel- und Mitmachaktionen statt. Hierzu gehörten Neujahrswünsche auf Kleeblättern, die Rathausfenster schmückten, eine Bastelaktion und ein Quiz zu Ostern oder ein Fotowettbewerb.
Parallel zum alltäglich Leben kamen im Januar immer weitere Corona Maßnahmen dazu, ab Ende des Monats mussten erstmalig an Orten wie dem Einzelhandel oder dem öffentlichen Nahverkehr medizinischen Masken getragen werden. Alltagsmasken waren nicht mehr zulässig. Schulen und Kitas wurden erneut geschlossen, sowohl der Unterricht, als auch berufliche Tätigkeiten fanden wieder im Homeoffice statt.
Anfang Februar hat der Verein „Junges Mutlangen“ im Eingangsbereich des Rathauses ein Büchertauschregal aufgestellt. Dort können gut erhaltene Bücher und kleine Gesellschaftsspiele abgeben werden, welche wiederrum von anderen kostenlos mitgenommen werden dürfen.
Ebenfalls wurde im Februar ein ausführlicher Zwischenbericht zur Beteiligung des Gemeindeentwicklungskonzeptes veröffentlicht. Erste Resonanzen konnten gezogen werden und es wurde festgestellt, dass das wichtigste Diskussionsthema in unserer Gemeinde der „Verkehr“ ist. Weitere wichtige Themen sind „Bildung, Soziales und Freizeit“, „Bevölkerung und Demographie“ sowie „Umwelt, Klimaschutz und Digitalisierung“. Alles wichtige Projekte welche die Gemeinde in den nächsten Jahren anpacken und verbessern wird.
Neben all den grundsätzlichen Aufgaben einer Gemeindeverwaltung schuf Corona zusätzliche Aufgaben die es zu stämmen galt. Da man in vielen Bereichen des Lebens eine Bescheinigung eines negativen Corona-Tests vorweisen musste, war es auch der Gemeinde ein großes Anliegen diese Möglichkeit den Bürgerinnen und Bürgern vor Ort zu bieten. So entstand dank dem Einsatz vieler ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer im Foyer der Heidehalle ein Corona-Testzentrum.
Ebenso konnten wir in der Gemeinde mobile Impfteams im MutlangerForum engagieren, so dass die Bürgerinnen und Bürger direkt vor Ort ein Impfangebot wahrnehmen konnten.
Weitere spannenden Themen in diesem Jahr waren die zwei große Wahlen die es unter Corona-Auflagen durchzuführen galt. Am 14. März wurde ein neuer Landtag gewählt und am 26. September fand die Bundestagswahl statt.
Am 26. Mai fiel der Startschuss zum Bau des Waldnaturkindergartens, welcher dann am 17.09. seine Türen mit einer Eröffnungsfeier öffnete.
Im Mai traf uns leider die dritte Welle der Covid-Pandemie und steigenden Infektionszahlen waren wieder in ganz Deutschland zu verzeichnen. Vor diesem Hintergrund hat sich der Gemeinderat dafür entschlossen das traditionelle Dorffest Ende Juni abzusagen. Ein großer Einschnitt in den Veranstaltungskalender der Gemeinde Mutlangen und wir hoffen sehr, dass wir unser kulturelles Highlight im Jahr 2022 wieder durchführen können. 
Vom 07. Juni bis zum 27. Juni 2021 hat die Gemeinde erfolgreich zum zweiten Mal am Stadtradeln teilgenommen. Mit insgesamt 13 aktiven Teams und insgesamt 205 Radelnden konnte gemeinsam eine Strecke von 47.616 Kilometern zurückgelegt werden.
Zum Glück verlief der Sommer dann ohne steigende Infektionszahlen, so dass neben Restaurants und Kinos auch weitere Veranstaltungen wieder unter Auflagen durchgeführt und besucht werden konnten – dass alltägliche Leben kehrte langsam zurück.
Unteranderem ermöglichte das unseren Mutlanger Dorfsommer auf dem Schulgelände: 6 Wochen Kultur pur von Kabarettveranstaltungen über Musikveranstaltungen und Band-Fridays bis hin zu einem Sommergottesdienst und Vorträgen der Polizei. Das alles Open-Air und unter stetiger Einhaltung und Beachtung der aktuellen Corona-Regeln. Ein besonderer Abend in dieser Veranstaltungsreihe war der Ehrungsabend der Gemeinde. Hier wurden erfolgreiche Bürgerinnen und Bürger aus verschiedensten Bereichen geehrt, der Ehrenamtspreis der Gemeinde Mutlangen wurde an Franz Schneider für sein engagiertes Wirken in der Gemeinde verliehen und eine Vielzahl an Blutspendern wurden für vielfaches Blutspenden ausgezeichnet.
Auch war es möglich, dass Aktiv Sommer Programm, ein Sommerferienprogramm für Erwachsene durchzuführen. Von einer Weinreise, zu verschiedenen Sportprogrammen, einer Gemarkungswanderung rund um Mutlangen und einem Weißwurstfrühstück war alles mit dabei.
Aber natürlich durfte ein Sommerferienprogramm für Kinder auch nicht fehlen: Kinderkirche, spannende Schatzsuche, Beachparty, Töpfern, mini EM und noch vieles mehr stand auf dem diesjährigen Programm.
Ein weiteres Highlight in diesem Jahr war das Eintreffen des langersehnten GW Logistik 2, der ebenso im Juli offiziell an die Kameradinnen und Kameraden der Mutlanger Feuerwehr übergeben und gesegnet werden konnte
Im September hat die Sanierung der Blumen-, Garten- und Wiesenstraße begonnen. Neben der Kanalsanierung, Erneuerung der Wasserleitung und Straßenbeleuchtung werden auch Vorbereitungen für eine bessere Breitbandversorgung getroffen. Und natürlich wird auch die Straßenoberfläche neugestaltet.
Im Oktober wurde die Sanierung und Erweiterung der seit über 30 Jahren bestehenden Kläranlage abgeschlossen. Mit einer Einweihung und einem Tag der offenen Türe wurde dies gefeiert.
Auch wurden die neuen Spielplätze „Talblick“ und „Benzwiesen“ bei einer kleinen Eröffnungsfeier eingeweiht. Bei strahlendem Sonnenschein durften die Spielräume ausgiebig erkundet werden und zur Stärkung gab es Selbstgebackenes aus der Nachbarschaft.
Da coronabedingt keine Hausbesuche von Frau Bürgermeisterin Stephanie Eßwein zum Fest möglich waren, lud die Gemeinde im Oktober zu einer gemeinsamen Jubilarsfeier ins Mutlanger Forum ein.
Geehrt wurden die Jahrgänge 1940 und 1941, sowie Goldene und Diamantene Hochzeitsjubilare.
Auch auf dem Gemeindefriedhof gab es dieses Jahr viele Neuerungen. Drei neue Urnenmauern mit insgesamt 74 Grabnischen für jeweils 2 Urnen wurden gebaut. Ebenfalls wurde die Friedhofssatzung geändert und man kam dem Wunsch der Gemeindeanwohner nach und hat drei neue Bestattungsformen der Wiesensarggräber, Wiesenurnengräber und gemeinschaftliche Urnengrabfelder neu angeboten.
Im Herbst 2021 stiegen die Corona-Zahlen in Deutschland leider wieder rapide an. Negativ Rekorde mit den höchsten Inzidenzen seit Anfang der Pandemie wurden aufgestellt. Um die Infektionsketten zu brechen und Impfdurchbrüche schnellstmöglich zu stoppen stellte die Gemeinde kurzerhand zusammen mit den Hausarztpraxen Hein/Kraus und Sybel/Kopp Impfangebote für über 80- Jährige und über 70-Jährige her. Daneben wurden auch mit mobilen Impfteams alle weiteren Altersgruppen die Ihre Erst-, Zweit- oder Boosterimpfung in Anspruch nehmen wollte im MutlangerForum fleißig geimpft.
Natürlich sollte auch der im letzten Jahr ins Leben gerufene Wunschbaum wieder seinen Platz im Mutlanger Rathaus finden. Ziel dieser Aktion ist es, sozialbenachteiligten Menschen ein besonderes Geschenk zu ermöglichen. Auch die Reihe „Kunst im Mutlanger Rathaus“ schmückte in dem vergangenen Jahr, Dank der Kreativität vieler fleißiger Künstlerinnen und Künstler unsere Rathausflure und brachten somit Farbe in unser Rathaus und besonderes in diese momentan eher graue Zeit.
Auch wenn man Anfang des Jahres noch dachte, dass ein Jahr mit so vielen Einschränkungen nur schleppend vorübergeht, kann ich rückblickend sagen, dass dieses Jahr voller Ereignisse war und nahezu an uns vorbeigerast ist.
Ich möchte diese Gelegenheit nutzen, um mich bei allen Mitbürgerinnen und Mitbürger zu bedanken, die sich im vergangen Jahr in vielfältiger Weise an der Entwicklung unserer Gemeinde und zum Wohle aller beteiligt haben. Ihr Engagement in den Vereinen sowie in den verschiedensten Bereichen unserer Gesellschaft trägt dazu bei, unser Mutlangen lebens- und liebenswert zu erhalten und weiter zu entwickeln. Aber auch diejenigen, die sich im Stillen für andere einsetzen, sollen sich in diesen Dank eingeschlossen fühlen.
Besonders danken möchte ich den Menschen unter uns, die Weihnachten nicht im Kreise ihrer Familien feiern konnten, sondern ihre Zeit und Arbeitskraft in den Dienst der Allgemeinheit stellen. Sei es beispielsweise in den Krankenhäusern, im Pflegebereich, bei den Hilfs- und Rettungsorganisationen und auch dem gesamten Ehrenamt. Unsere Gesellschaft wäre ein großes Stück ärmer ohne Sie.
Ich wünsche Ihnen  einen guten Start in das neue Jahr und seien Sie sicher, wir werden diese Krise meistern – egal was kommt, denn jede Krise birgt auch die Chance in sich, etwas gemeinsam zum Besseren hin zu verändern. Nutzen wir sie - ich freue mich auf 2022 mit Ihnen!
Herzlichst
Ihre
Stephanie Eßwein
Bürgermeisterin

Zahlen- Daten- Fakten aus dem Jahr 2021
Im Jahr 2021 wurden insgesamt 48 Baugesuche eingereicht. Davon 8 Anträge für Neubauten von Wohnhäusern.
Es gab 77 Gewerbeanmeldungen, 41 Abmeldungen und 9 Ummeldungen.
Es fanden 26 Eheschließungen statt und es gab 83 Kirchenaustritte.
Im Jahr 2021, Stand 08.12.2021 wurden 1633 Geburten beurkundet. (Stand 08.12.2021)

Gemeindehaushalt:
Bei den Haushaltsplanungen 2021 musste wegen des starken Wirtschaftseinbruchs aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Welle mit einem sehr schlechten Ergebnis gerechnet werden. Der laufende Verwaltungsbetrieb, der eigentlich ein ausgeglichenes Ergebnis erreichen sollte, wies in der Planung ein Defizit von knapp 1 Mio. € aus. Durch die zahlreichen Investitionsprojekte, zuvorderst die Sanierung und Erweiterung der Kläranlage, war außerdem ein starker Anstieg der Gemeindeverschuldung prognostiziert. Durch neue Kreditaufnahmen wären die Schulden bis Jahresende um 3,7 Mio. € auf 1.219 € je Einwohner angestiegen.
Der Verlauf des Haushaltsjahres war dann deutlich positiver: Im Ergebnishaushalt wird sich nach derzeitigem Stand lediglich ein Defizit zwischen 300.000 und 400.000 € ergeben. Die Verschuldung steigt immer noch spürbar, aber deutlich abgeschwächt um 2,9 Mio. € auf 1.095 € je Einwohner. Grund für die bessere Entwicklung sind bessere Steuereinnahmen als gedacht und teilweise auch die Verzögerung von Investitionsausgaben. Am Jahresende kann man Resümee ziehen: Der Ergebnishaushalt ist aufgrund vorhandener Rücklagen noch im Lot, die Gesamtverschuldung steigt aber wegen des begonnenen und unabwendbaren Abbaus des Sanierungsstaus auf ein bisher ungekanntes Ausmaß an.

Personelle Veränderungen der Gemeinde Mutlangen im Jahr 2021:
• Frau Holder wird als Standesbeamtin eingestellt
• Frau Russ schließt ihre Berufsausbildung ab und wird als Standesbeamtin bei der Gemeindeverwaltung übernommen
• Frau Schubert verabschiedet sich als Reinigungskraft des MutlangerForum in den Ruhestand
• Frau Dürr ersetzt Frau Schubert als Reinigungskraft im MutlangerForum
• Herr Beißwenger ersetzt Frau Stäb als Hauptamtsleiter
• Frau Schwarz verabschiedet sich als Betreuerin der Seniorenbegegnungsstätte in den Ruhestand  
• Frau Funck wird für die Reinigung des Dorfhaus Pfersbach eingestellt
• Herr Hoppe übernimmt die Betreuung des Sportplatzes
• Herr Weber wird als Hausmeister für den Waldnauturkindergarten, des Mutlantis und als Unterstützung des Bauhofts eingestellt
• Frau Schmid übernimmt im Rathaus zusätzlich die Vertretung im Einwohnermeldeamt
• Frau Schall übernimmt die Betreuung der Seniorenbegegnungsstätte

benz

"Als Bürgermeisterin von Mutlangen darf ich Sie alle recht herzlich in Mutlangen, einer liebens- und lebenswerten Gemeinde mit rund 6.700 Einwohnern im Ostalbkreis willkommen heißen."Weiterlesen

Stephanie Eßwein, Bürgermeisterin